Klein aber fein

Um 14.30 Uhr trafen die Spieler Thilo Kehrer und Timon Wellenreuther zum Spielerempfang bei Blue White Queens Flieden ein.  Ein kleiner Kreis von ca 30 Schalkern begrüßte beide mit dem Vereinslied. Leider waren weder der Bezirksleiter noch dessen Stellvertreter vor Ort.  Von unserem Fanclub fanden 4 Mitglieder den Weg nach Flieden. 

Für Thilo war es der erste Spielerempfang, für Timon der 2. 

Es begann dann die übliche Talkrunde in der man Fragen stellen konnte.  So erfuhren wir auf meine Fragen an Thilo:  Was denn 2015 mit den beiden Verträgen war , folgendes:  Es gab da Missverständnisse, Unstimmigkeiten zwischen seinem damaligen Berater und Horst Heldt. Diese wurden leider auf dem Rücken des Spielers Thilo Kehrer ausgetragen. Es ging da um seinen Vertrag bei Schalke und seiner Unterschrift bei Mailand. Er ist jetzt seit 5 Jahren bei S04, bereut es nicht geblieben zu sein, möchte noch viel hinzulernen und Stammspieler in der 1. Mannschaft werden. 
Er weiß schon, was die Fans auf sich nehmen für die Auswärtstouren national und international und meinte , das man dies als Spieler nicht genug würdigen kann. 

Sie trainieren fast täglich verschiedene Dinge. Die Spieler wüssten selbst nicht , warum sie sehr oft nach 70 Minuten aufhören zu spielen, und sich so dann noch Gegentore fangen. Er ist der Meinung, das dies viel eine Kopfsache ist.  

Die gestrige Choreo fanden beide umwerfend und noch nie gesehen. 

Thilo erzählte weiter, das man als junger Spieler bei Schalke ( er kam mit 15 Jahren in die Knappenschmiede) bis zu 7x Training zusätzlich zur Schule hatte.  Angesprochen auf seine Äußerung: Er geniesse noch die Zeit die Seo dabei ist, sagte er mir, er meinte damit nicht  bis zum Sommer.

Von Timon hörte man auf eine Frage von mir folgendes:  Er wurde , gut so drückte er sich nicht aus, aber ich empfand es so, gelinkt von Heldt und Heidel. Er war bei uns 2. Torwart, wurde dann nach Mallorca verliehen, wo er gut spielte. Nach der Ausleihe bekam er gesagt, das er nach Ralle der 2. Mann ist, deswegen blieb er bei Schalke. Aber stattdessen kam er in die U23 wo er nur einige Spiele macchen durfte. Als wieder die Möglichkeit  zum Wechsel bestand, wurde er wieder mit du bist der 2. Mann , hingehalten.  Dann wurde er unter Weinzierl nur noch der 3. Da er unbedingt spielen will, verlässt er nun den Verein. Er wird aber nicht bei dem Verein spielen, indem sein Vater Präsident ist (KSC) sondern er wird wohl ins Ausland wechseln. 

Nach einem Torwandschießen: Thilo 0 Treffer , Timon 1 Treffer ging es ins Stechen gegen ein junges Mitglied von Flieden. Der jüngere gewann. 

Nach der Überreichung von Geschenken wurde beide gegen 16.30 Uhr verabschiedet.


Ulrike Stolz